BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Planen und Bauen

Woltersdorf an der Schleuse, südöstlich von Berlin, ist ein wunderbarer Wohnort mit einer unverwechselbaren landschaftlichen Umgebung. Die Abbruchkante der Barnimplatte zum Berliner Urstromtal durchzieht unseren Ort und sorgt für in Brandenburg untypische Höhenunterschiede, Gefällestrecken und Steigungen. Ob als Besucher oder Anwohner - lassen Sie sich von der Schönheit unseres Ortes verzaubern!

Sie wollen bauen?

Unsere Mitarbeiter beraten Sie gern.

Sie suchen eine Wohnung?

Bitte wenden Sie sich an unserer Wohnungsbaugesellschaft Woltersdorf mbH (GWG).

 

Flächennutzungsplan (FNP) der Gemeinde Woltersdorf

FNP

 

Aktuelles

BV L 30 Ersatzneubau der Brücke über den Stolpkanal

Der LS Brandenburg informiert - Pressemitteilung vom 10.01.2022

Am Montag, 17.01.2022, wird die Brücke am Stolpkanal im Zuge der Landesstraße L 30 in Rüdersdorf voraussichtlich bis zum vierten Quartal 2023 gesperrt. Die Überfahrt für Fahrzeuge ist dann nicht mehr möglich.

Alle, die zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind, können die Brücke weiterhin solange nutzen, bis die Behelfsbrücke für den Rad- und Fußverkehr errichtet ist. Das wird im April 2022 der Fall sein. Anschließend beginnen Abriss und Neubau der Brücke.

Der grundhafte Ausbau der L 30 auf beiden Seiten der Brücke beginnt voraussichtlich im Sommer dieses Jahres. Bei der Herstellung der Zufahrten und Gehwege können die Grundstücke zeitweilig nur eingeschränkt erreicht werden.

Informationen zu den aktuell bestehenden Baustellen im Land finden Sie kurzgefasst im Baustelleninformationssystem des Landesbetriebes unter: Baustelleninformationssystem | Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg.

Tel.: 03342-249 1098 oder 0171-566 31 28

E-Mail: 

Website: https://www.ls.brandenburg.de

Die ausführende Firma informiert - Anwohnerinformation von KEMNA-Bau

Wir als Unternehmen KEMNA Bau Ost GmbH & Co.KG sind durch den LS Brandenburg damit beauftragt, im Zuge des Ersatzneubaus der Brücke über den Stolpkanal Straßenbauarbeiten durchzuführen.

Ab 17.01.2022 bis voraussichtlich 4. Quartal 2023 wird die Überfahrt der Brücke für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Eine Umleitung wird ausgeschildert sein. Die Überfahrt für Fußgänger und Radfahrer wird während der gesamten Bauzeit gewährleistet sein.

Die Straßenbauarbeiten (Herstellung notwendiger Provisorien) an der L30 beginnen ebenfalls ab Februar 2022.

Der grundhafte Ausbau des Kreuzungsbereichs („Am Stolp“/Puschkinstraße) auf der Seite Rüdersdorf sowie der Ausbau der Rüdersdorfer Straße (ca. 300m) auf der Seite Woltersdorf beginnen zeitversetzt ab voraussichtlich Juli 2022.

Bei der Herstellung von Zufahrten und Gehwegen kann es temporär zu Einschränkungen bzw. verminderter Zugänglichkeit der Grundstücke kommen. Wir versuchen, diese Sperrungen so kurz wie möglich zu halten und stets frühzeitig zu kommunizieren.

Wir bitten Sie auf diesem Wege um Ihr Verständnis und um Ihre Kooperationsbereitschaft, um mögliche Schnittstellen oder Probleme rechtzeitig aus der Welt zu räumen.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen weiterhin gern zur Verfügung, ebenso die Vertretung unseres Auftraggebers.

KEMNA BAU Ost GmbH

Herr J. Wiemer

Tel.: 0171-9965330

E-Mail:

 

Statistik der Bautätigkeit im Hochbau im Land Brandenburg 2020

Mitteilung im Auftrag des Amtes für Statistik

Das Gesetz über die Statistik der Bautätigkeit im Hochbau und die Fortschreibung des Wohnungsbestandes (Hochbaustatistikgesetz -  HBauStatG) regelt, dass für den Abbruch von Wohngebäuden auch die Eigentümer zur Auskunft verpflichtet sind. Mit Ihren Angaben sichern Sie die Aktualität der jährlichen Fortschreibung des Wohnungs- und Wohngebäudebestandes für Ihre Gemeinde.

Melden Sie bitte deshalb als Eigentümer

  •  den Abbruch von Wohngebäuden bis 1.000 m3 umbauten Raum,
  •  den Abgang von Gebäudeteilen mit Wohnraum (Wohnräume, Wohnungen)
  •  die Nutzungsänderung von Wohnraum

an das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Standort Berlin (E-Mail, Fax oder Post). Die Erhebungsunterlagen liegen für Sie kostenfrei bei Ihrem Amt, Ihrer amtsfreien Gemeinde bzw. kreisfreien Stadt bereit.

Außerdem ist der Erhebungsbogen online abrufbar unter:

www.statistik-bw.de/baut/html/

Beachten Sie bitte, dass der Abbruch von Wohngebäuden mit mehr als 1.000 m3 umbauten Raum bei der zuständigen Bauaufsichtsbehörde anzuzeigen ist. In diesen Fällen reichen Sie bitte den ausgefüllten Erhebungsbogen zur Bauabgangsstatistik  nur bei der Bauaufsichtsbehörde ein.

Erhebungsbogen

 

Bauleitplanung

B-Pläne und städtebauliche Verträge

Übersicht

 

Bebauungsplan „Stolper Weg“

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Woltersdorf hat in öffentlicher Sitzung am 16. Juni 2022 beschlossen, den Entwurf des Bebauungsplans zu bestätigen und gemäß § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen (Beschluss-Nr. 143/27/22).

Öffentlich ausgelegt werden der Entwurf des Bebauungsplans und die dazugehörige Begründung einschließlich Umweltbericht sowie Fachgutachten und die wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen:

1. Landkreis Oder-Spree/Umweltamt (29. April 2021)

  • Sachgebiet Untere Naturschutzbehörde
  • Sachgebiet Untere Wasserbehörde
  • Sachgebiet Untere Abfallwirtschafts- und Bodenschutzbehörde,

2. Landesbetrieb Forst Brandenburg/Untere Forstbehörde (29. April 2021)

3. Landesbüro anerkannter Naturschutzverbände GbR (26. April 2021)

4. Landesamt für Umwelt (28. April 2021)

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind in den ausgelegten Unterlagen verfügbar:

Schutzgut Landschafts- und Ortsbild

  • Auswirkungen durch die Rodung von Waldbeständen sowie den Verlust des Blickes in die Landschaft infolge der geplanten Neubebauung,
  • Kompensation des Eingriffs in das Landschaftsbild durch Neupflanzungen.

Schutzgut Boden und Fläche

  • Bestehende Bodeneigenschaften im Plangebiet,
  • Erfassung von Abfallablagerungen und Untersuchung von Bodenverunreinigungen
  • Beräumung von Abfallablagerungen und anschließende Untersuchung des Wirkungspfades Boden – Mensch,
  • Auswirkungen auf den Boden durch die geplante Neuversiegelung infolge der Wohnbebauung und des Straßenbaus sowie Ermittlung des Kompensationsbedarfs,
  • Kompensation der Neuversiegelung durch Pflanzmaßnahmen im Plangebiet sowie die externe Umwandlung von Acker in Extensivgrünland.

Schutzgut Grund- und Oberflächenwasser

  • Bestehende hydrologischen Situation, Versickerungsfähigkeit des Bodens
  • Auswirkungen auf die Grundwasserneubildung durch Überbauung und Bodenversiegelung,
  • Versickerung des auf den geplanten Straßen und Baugrundstücken anfallenden Niederschlagswassers,
  • Ermittlung der erforderlichen abflusswirksamen Fläche und der Regenwasserbemessung bei einem 20-jährigen Regenereignis.

Schutzgut Biotope und Vegetation

  • Kartierung der bestehenden Biotoptypen,
  • Geschützte Biotope (Großseggen-Schwarzerlenwald) und geschützte Einzelbäume,
  • Ermittlung des planungsbedingten Verlustes von ruderalen Offenlandbiotopen, von Gehölzbiotopen geringer Wertigkeit (Robinienforst, Kiefernforst und Vorwälder) sowie von Gehölzbiotopen höherer Wertigkeit (Laubholzforst und Weidengruppe),
  • Darstellung der bestehenden Waldflächen gemäß Landeswaldgesetz,
  • Festsetzung bestehender Waldflächen im Bebauungsplan,
  • Darlegung interner und externer Kompensationsmaßnahmen: Baumpflanzungen auf den Baugrundstücken und in den Straßen des Plangebietes, Ausbildung einer neuen Waldrandgestaltung, Flächen für externe Erstaufforstungsmaßnahmen/Ausgleich für die Umwandlung von Wald in anderen Nutzungsarten gem. Landeswaldgesetz.

Schutzgut Fauna

  • Erfassung geschützter Tierarten (Brutvögel, Fledermäuse und Zauneidechsen),
  • Ermittlung der artenschutzrechtlichen Betroffenheit: Verlust von Brutplätzen von Vögeln und Sommerquartieren von Fledermäusen,
  • Vorgesehene Artenschutzmaßnahmen: Anbringen von Nistkästen für Vögel, Spaltenkästen für Fledermäuse, Schaffung eines Lebensraumes für Zauneidechsen am neu zu gestaltenden Waldrand.

Schutzgut Klima und Luft

  • Aussagen zu lokalklimatischen Gegebenheiten – günstige lufthygienische Situation durch vorhandene Waldbestände, lockere Bebauung mit hohem Grünanteil und die vorhandene Seenkette,
  • Auswirkungen der Bebauung auf das Klima – Verringerung lokaler Frischluftproduktionsflächen,
  • Minderung lokalklimatischer Beeinträchtigungen durch den Erhalt großer Waldflächen im Osten des Plangebietes, Begrenzung der Versieglung und Neubepflanzung auf den Baugrundstücken sowie Sicherung einer offenen Bebauungsstruktur.

Schutzgut Mensch

  • Darlegung der zu erwartenden Immissionen innerhalb und außerhalb des Plangebietes in Folge der planungsbedingten Verkehrszunahme,
  • Einwirkungen von Verkehrslärmimmissionen umliegender Hauptverkehrsstraßen sowie von gewerblichen Geräuschimmissionen auf das Plangebiet.

Die öffentliche Auslegung des Entwurfs zum Bebauungsplan „Stolper Weg“ erfolgt in der Zeit vom 15. August 2022 bis zum 16. September 2022 im Bauamt der Gemeindeverwaltung Woltersdorf, Rudolf-Breitscheid-Straße 23 (Rathaus), Zimmer Nr. A 204, Nr. A 203 und Nr. 200 (2. OG) während der Dienststunden.

Diese sind:

montags, mittwochs, donnerstags von 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr

dienstags von 09.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr sowie

freitags von 09.00 bis 12.00 Uhr

Während der Auslegungsfrist kann Jedermann Stellungnahmen zu dem Entwurf schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift in der Gemeindeverwaltung abgegeben.

Informationspflichten

B-Plan mit Begründung und Umweltbericht

Umweltbezogene Stellungnahmen

Gutachten und umweltbezogene Informationen

Formular Beteiligung

 

Lärmaktionsplan

Auf der Grundlage der aktuellen Lärmkarten und ggf. aufbauend auf den Ergebnissen einer bereits bestehenden Lärmaktionsplanung sind zur Regelung von Lärmproblemen und Lärmauswirkungen gemäß § 47 d Bundes-Immissionsschutzgesetz durch die Kommunen bis zum 18. Juli 2018 Lärmaktionspläne aufzustellen bzw. eine Berichterstattung durchzuführen. Ziel ist es dabei, Maßnahmen zu prüfen, die zur Regelung relevanter Lärmprobleme und Lärmauswirkungen geeignet sind.

Die Gemeinde Woltersdorf hat eine Umfrage zu Lärm- und Ruheorten sowie zu Freianlagen durchgeführt. Diese Bürgerbeteiligung fand in der Zeit vom 04. Juni 2018 bis zum 06. Juli 2018 statt und sollte Erkenntnisse zu Orten mit Lärmbelastung, Ruheorten der Einwohner und Besucher Woltersdorfs sowie zusätzlich zur Gestaltung von öffentlichen Freianlagen bringen.

Den Bericht zur Auswertung finden Sie nachfolgend.

Ergebnisbericht