Information zum Glasfaserausbau in der Gemeinde Woltersdorf

Woltersdorf, den 27. 06. 2022

In der Gemeinde Woltersdorf soll der Ausbau eines Glasfasernetzes beschleunigt werden. Vor diesem Hintergrund hatten sich drei Unternehmen in der Gemeindeverwaltung vorgestellt, die in privater Initiative einen flächendeckenden Ausbau anstreben.

 

Der Hauptausschuss der Gemeinde Woltersdorf hat in seiner Sitzung am 02.06.2022 den Beschluss gefasst, den Bürgermeister zu beauftragen, mit der Open Infra GmbH einen Kooperationsvertrag zum Ausbau von Glasfaser in der Gemeinde Woltersdorf abzuschließen. 

Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit der Open Infra GmbH erfolgte am 17.06.2022. 

 

Öffentliche Informationsveranstaltungen

04. Juli 2022, 19:00 Uhr, vor dem Kulturhaus „Alte Schule“

11. Juli 2022, 18:00 Uhr, Ratssaal der Gemeinde Woltersdorf

 

Die Open Infra GmbH hat ihren Hauptsitz in Schweden und ist dort hinsichtlich des Ausbaus von Glasfasernetzen seit vielen Jahren erfolgreich aktiv. Der deutsche Sitz befindet sich in Brandenburg (Wildau, Landkreis Dahme-Spreewald). 

Das Unternehmen baut Glasfasernetze aus und betreibt diese. Als Provider fungiert es nicht, sondern stellt seine Infrastruktur gegen die Entrichtung eines Netzentgeltes frei zur Verfügung (Open Access Network). Jeder Provider kann sich demnach in das Netz der Open Infra GmbH einmieten.

 

Was beinhaltet der Kooperationsvertrag mit der Gemeinde?

Der Kooperationsvertrag beinhaltet im Wesentlichen, dass die Gemeinde die bauliche Tätigkeit des Unternehmens im Ort begleitet. Im Gegenzug verpflichtet sich das Unternehmen, Bautätigkeiten schnellstmöglich abzuschließen. 

 

Wann wird flächendeckend ausgebaut?

Nach Angaben des Unternehmens wird ein flächendeckender Ausbau vorgenommen, wenn eine Vertragsabschlussquote von 30 bis 40 Prozent aller potentiell Anschlussberechtigten in der Gemeinde erreicht ist. Diese Phase nennt sich Nachfragebündelung und ist zeitlich begrenzt.

 

Wie sind die Tarife und Bedingungen?

Während des Aktionszeitraumes bietet die Open Infra GmbH an, den Anschluss bis in das Haus zu legen. In diesem Zeitraum werden dafür Kosten in Höhe von 537,60 Euro einmalig erhoben. Bei Abschluss eines Vertrages mit dem Provider InternetNord wird der Anschluss dann ein Jahr kostenfrei gestellt.

 

Wie wird ausgebaut?

Die Open Infra GmbH arbeitet mit Drittanbietern zusammen. Die Schachtungen werden überwiegend per Hand vorgenommen. Begleitet werden die Bauarbeiten durch Projektleiter des Unternehmens sowie weitere Sachverständige, so z.B. Baumschutzgutachter. Bei Straßenquerungen oder vorhandener Aufpflasterung wird die Glasfaser abhängig von den technischen Möglichkeiten mechanisch (Schuss) in den Boden eingetragen.

Der Ausbau des Glasfasernetzes erfolgt im rechtlichen Rahmen des Telekommunikationsgesetzes.

 

Bild zur Meldung: Vertragsunterzeichnung